Integrale osteopathie

Werkzeuge zur Kommunikation mit dem Körper & zur Eröffnung von Bewusstseinsräumen:

Erweiterung der Wirksamkeit des therapeutischen Feldes

Eckdaten & aktuelle TerminE

 8 Module (3-jährige Fortbildung)

  • 7 Module in Präsenz vor Ort
  • 1  Modul im Onlineformat mit 2 Einzelbehandlungen zeitnah um das Onlineformat
  • im Anschluss: weitere themenzentrierte Vertiefungsmodule je nach Gruppe möglic

Modul I: 12.06. – 15.06. 2024

Modul II: 09.10 – 12.10. 2024

Modul III: 12.03. – 15.03 2025

weiteren Module 2025/ 2026/ 2027 werden bei Anmeldung bekannt gegeben

 

Ziele der Fortbildungsreihe (Inhalte: siehe Details)

 

AUSBILDUNGSZIELE: Verständnis für mögliche Eintrittspforten in das Körpergedächtnis und achtsames Einleiten von Transformationsprozessen.

Wahrnehmungserweiterung:

  • Erweiterte Felder der Wahrnehmung, der Betrachtung und des Verständnisses der Körperphysiologie
  • Gewebequalitäten, Bewegungsmuster und Rhythmen als diagnostische Parameter erkennen und therapeutische wirksam werden lassen
  • Erkennen von physiologischen, adaptiven und kompensatorischen Mustern im Körper
  • Selbsterfahrung in der körperzentrierten Therapie
  •  formativen Prozesse der Embryologie über Körpererfahrung, innere Bilder im Einklang mit den Körperrhythmen erfahren
  • Selbsterfahrung im Einklang mit individuellen Rhythmen und  Zyklen in einer körperzentrierten Aufstellungsarbeit
  • Arbeiten in den Räumen der Natur

Be-greifen von wirksamen Prinzipien im therapeutischen Feld:

  • Prinzipien von Rhythmus und Zyklus
  • Rhythmus und Zeit- und Raum-Geschehen
  • Informationsaustausch Innen-Außen/ der Mensch im ständigen Austausch innen und mit dem außen
  • Das Be-greifen: eine Synthese aus
    • Wissen
    • Wahrnehmung über äußere Sinne
    • innere Bilder
    • und einer achtsamen, mitfühlenden Präsenz.

Das Therapiefeld wird zum bewussten Resonanzfeld zwischen Therapeuten*innen und Klient*innen und den entsprechenden Ursprungsfeldern.

Rahmenbedingungen

  • Seminar costs: €900 per face-to-face module, €1200 per online module (incl. 2 individual treatments)
  • Number of participants: max. 14 people (if the number of participants is too low, the organizer reserves the right to postpone dates in good time)
  • Requirements for participation: postgraduate training for osteopaths and therapists with appropriate additional qualifications* (*if you are unclear, please contact us)
  • For other professional groups, such as (body-centered) psychotherapists, it is possible to adapt the curriculum to the professional group

"Bewusstheit ist die vollständige und bedingungslose Hingabe an das, was ist, ohne Rationalisierung, ohne die Trennung von Beobachter und Beobachtetem."
Jiddu Krishnarmurti

Edith Burjan-Lang, D.O.

Osteopathin, Kinderosteopathin und Lehrende

Edith Burjan-Lang ist im Rahmen ihrer Lehrtätigkeiten an einem regen Austausch mit Therapeut*innen interessiert. Weiters möchte sie in ihrer Arbeit mit den Bedürfnissen der Zeit, mit dem Zeitgeist mitgehen und immer wieder neue Lösungsmomente und Möglichkeiten finden.

Im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit möchte sie eintauchen in ein gemeinsames Feld von Wertschätzung, Achtung und Respekt als Unterstützung für Wachstum und Entwicklung. Diese Qualitäten sollen Vertrauen und Verständnis ermöglichen und zu Selbstentfaltung, Selbstfindung und Selbstverantwortung im Sinne von Eigenermächtigung auf beiden Seiten (Therapeut*innen und Klient*innen) führen.

Nach Abschluss ihrer Ausbildung im biodynamischen Ansatz (2002-2011) führte ihre Neugierde, mehr über das Netzwerk Körper und über die Vielschichtigkeit des “Mensch-Seins” zu erfahren, zu einer zunehmenden Vertiefung dieses Wissens.

Seit 2014 ist sie zertifiziert als Lehrende der traditionellen Osteopathie – Biodynamik.

 Von 2011 bis 2019 assistierte sie im Rahmen ihrer Lehr-Ausbildung dem Begründer der Biodynamik, Dr. James Jealous, und begleitete seine Ausbildungsgruppen in den USA (Oregon).

Edith Burjan-Lang hat sich auf die Herausforderung eingelassen, sich kritisch und mit zunehmendem Vertrauen und Hingabe mit den Mechanismen der Gesundheit im Körper auseinanderzusetzen.

Sie begleitet Therapeut*innen darin, Kommunikationswege zu den Mechanismen der ursprünglichen Gesundheit zu finden. Diese Zugänge eröffnen das Potenzial für Reorganisation und Gesundung in Verbindung mit der Embryogenese und dem individuellen ursprünglichen Bewusstsein – einem Gefühl von Verbundenheit.

Ihre Motivation für diese Arbeit ist aus der Liebe zum Menschen und der Wertschätzung für den Ausdruck des lebendigen SEINS gewachsen.

Ihre Arbeit hat immer den Fokus auf das Systemische, die Kunst scheinbar diametrale Aspekte des Seins, Individualität und Verbundenheit im System, lebbar werden zu lassen.

Begonnen hat ihr systemischer Ansatz im Rahmen ihrer Arbeit mit Kindern als Gründungs- und Vorstandsmitglied im Osteopathischen Zentrum für Kinder (OZK) in Wien (2002-2014).

Edith Burjan-Lang eröffnet in ihren Fortbildungen neue Horizonte, neue Perspektiven auf das Netzwerk Körper, das Netzwerk Mensch-Sein.

Schlüsselfragen:

  • Wie sind Eintrittspforten in das Netzwerk Mensch-Sein über das Körpersystem auffindbar?
  • Wie werden Eintrittspforten über die Körperlichkeit in das Nicht-Sichtbare und dennoch Wahrnehmbare möglich? Den Worten von Saint-Exupéry folgend:  Das Wesentliche bleibt für die Augen unsichtbar.

aktuell und fortlaufend

  • Ausbildung Integrale Mediation nach Uwe Breuer
  • Apprenticeship/Ausbildung in Continuum Movement nach Emilie Conrads  
  • Einführung Somatic Experiencing
  • Fortbildungen und Teilnahme an den internationalen Biodynamik Faculty-Meetings
  • Embryologie-Kurse bei Dr. Raymond Gasser, Dr. Brian Freeman, Dr. Jaap van der Wal
  • angewandte Embryologie bei  Dennis Ehrlich und Peter Jakob
  • Lehrtätigkeit in Kooperation mit Dr. Gunnar Spohr in der Vernetzung von biodynamischer Osteopathie und Embryologie 
  • 2015

Lehrtätigkeit im Bereich Neuroendokrino-Immunsystem in St. Petersburg

  • seit 2014

Lehrtätigkeit im Bereich Biodynamik-Traditionelle Osteopathie, autorisiert von Dr. Jealous zum Unterrichten des Biodynamik-Curriculums.

  • 2011-2019

Biodynamik-Lehrausbildung in Oregon, USA, unter der Leitung von Dr. Jealous

  • 2002-2019

Supervisions- und Lehrtätigkeit im OZK

Gründungs- und Vorstandsmitglied des Osteopathischen Zentrum für Kinder (OZK) in Wien

  • 2002-2011

Biodynamik-Ausbildung bei Dr. James Jealous

  • 1998-2001

Ausbildung zur Kinderosteopathin in Wien und London – Osteopathic Centre for Children (OCC) unter der Leitung von Stuart Korth D.O.

  • 1991-1997

Ausbildung an der Wiener Schule für Osteopathie (WSO) mit Diplomabschlus 

Feedback von Teilnehmer*Innen

VERNETZE DICH MIT MIR

Für einen weiteren Austausch über Osteopathie, Fragen zu meinen Fortbildungen oder Anregungen zu neuen Erkenntnissen über Bewusstheit im therapeutischen Feld vernetze dich gerne mit mir über LinkedIn